Und, wie war #bsen2? Wie im Vorjahr sammeln wir hier Feedback aus dem Netz – wobei wir die ganzen Twitter und Facebook-Kommentare dabei nicht berücksichtigen.

Einen Überblick von Tweets findet man hier: hashtagnow.de/hashtag/bsen2

Die Hashtag-Suche bei Instagram nach #bsen ergibt 828 Treffer: instagram.com/explore/tags/bsen/

Hier finden sich Fotos vom Tag.

So, und hier ein paar Blog-Links (die Liste wird in den nächsten Tagen laufend aktualisiert):

„Zu meinen Favoriten des Tages gehört auf jeden Fall die Diskussion „Trust the bloggers!“, bei der sich Anne-Katrin Hutschenreuter, Nathalie Sontopski und Martin Meißner ganz offen über Vertrauen und Vertrauensverlust durch Werbung bei Bloggern, auch aus dem Nähkästchen plaudern. Ganz großartig ist es zudem, in den Kurzvorträgen die Projekte der anderen kennenzulernen – und überhaupt einen ganzen Tag lang in Sachsens Bloggerszene einzutauchen. Gern wieder und danke, Peter!“
onlinenetzwerk-sachsen.com: #bsen – Ein Bloggertreffen in der Automanufaktur

„Neben den Vorträgen geht es in den Gesprächen zwischen und nach den Sessions aber auch um etwas anderes. Nämlich um die Reichweite, Wahrnehmung, Bedeutung und Professionalität der sächsischen Bloggerszene. Es geht um das Selbstverständnis und die Zukunft der Blogger in Sachsen. Gefordert wird mehr Zusammenarbeit und Sichtbarkeit der Szene durch gemeinschaftliche Plattformen, Diskussionsrunden, Stammtische und Events. Die #BSEN ist da schon der erste gute Schritt und wir sind froh, ein Teil davon zu sein!“
einfachton.de: Blogger aus dem Osten bei #BSEN

„Ich fand es total inspirierend, mal mit Leuten zusammen zukommen und sich auszutauschen, die selbst bloggen, Inhalte produzieren und auch auf Social Media aktiv sind. Obwohl ich Medien- und Kommunikationswissenschaft studiere, habe ich trotzdem das Gefühl, dass sich in meinem Umfeld noch zu wenige für’s Bloggen und generell für soziale Medien interessieren. Daher habe ich mich an dem Tag unheimlich wohl gefühlt und bin froh auch einige neue Bekanntschaften gefunden zu haben 🙂 Vielen Dank an das ganze Team für die tolle Organisation und wir sehen uns hoffentlich beim dritten #bsen!“
hang-tmlss.de: Random Summer ’17

„Aber wer will schon eine wandelnde Litfasssäule einstellen? Der schnelle Euro gegen langfristig tolle Perspektiven? Wer sich als Influencer nicht um Jobs kümmern muss, dem sei es gegönnt. Wer jedoch Berufseinsteiger ist, sollte sich es sich zweimal überlegen, ob er für Werbung Geld als Influencer in die Hand nimmt.“
Robert Basic, Facebook: Warum es nicht ratsam ist, sich als Influencer und damit als bezahlte Litfasssäule seinen Berufswunsch zu zerstören.

„Ich war schwer beeindruckt von der sächsischen Blogvielfalt und Vernetzungsschlagkraft. Das erlebe ich hier in Thüringen nicht. Mir war auch, als hätten die Ministerien und Kulturverantwortlichen die BloggerInnen-Szene schon viel mehr auf dem Schirm, als das hier in Thüringen der Fall ist.“
provinzmutti.wordpress.com, 7.9.: Bloggen & die Vernetzung im Real-Life #blogfamilia #denkst #bsen und lokale Stammtische

„Anscheinend ist ein Nerv getroffen, wenn es um die wirklichen Insights des Influencer Daseins geht. Aber wer kann helfen? Höchst spannend! Nach einer originalen Currywurst, einem Rundgang durch die „Gläserne Manufaktur“ (wenn man schon mal da ist) und Stück Eierschecke schnappen wir uns unsere gefüllten Beutel und hoffen auf den Zug nach Leipzig. Merke: Bahnhof Mitte ist eben doch nicht der Hauptbahnhof. Wir sagen DANKE für die Einladung zu #bsen!“
annabelle-sagt.de, 6.9.: now there’s a million years between my fantasies & fears.

„So viel Leidenschaft und Spass am eigenen Projekt habe ich schon lange nicht mehr auf einer Konferenz erlebt. Natürlich gab es auch ernste Themen. Wie der aktuelle Blogger-Hype, wo jeder versucht das schnelle Geld zu machen. Von „Blogger betrügen ihre Fans“ war da die Rede.“
annett-stang.de, 4.9.: #bsen – Eine Nachlese zum Onliner-Event

„Doch die Session mag ich nur am Rande erwähnen, denn was die #bsen wirklich auszeichnete, war das ‚Gespinne‘ mit Gleichgesinnten. So traf sich Agentur mit Vlogger, Blogger und PR-Chef, Freelancer und Geschäftsführer, um über Dies und Jenes zu reden und Kontakte auszutauschen. So wob sich das Netzwerk mit jeder Minute immer dichter, sodass am Ende niemand behaupten konnte, er hätte sich nicht vernetzt.“
newmediapassion.com, 4.9.: #bsen2 – die spinnen die Blogger … ähm … Blogger spinnen ein Netzwerk

„Sachsen hat seine Größen, wie z. B. Kleinstadtcarrie, Frau Nieselpriem oder Martin Meissner von ‚Dunkel. Dreckig. Reudnitz‘. Mein Eindruck, dass die Szene eher kleinteilig ist, bestätigte sich in den Kaffeepausen.“
schreiberei.eu, 4.9.2017: Nachklapp: Zweite Runde der #bsen

„Die #bsen begeisterte uns mit einem erfrischend neuen Format – den Kurzvorstellungen, welche die klassischen 45-Minuten-Vorträge ergänzten. Blogger, Medienschaffende und Agenturen hatten die Gelegenheit, in einem 3-Minuten-Pitch mit nur einer einzigen Folie ihr Projekt zu präsentieren. Was am Anfang vom Papier her zugegebenermaßen relativ unspektakulär klang, wurde dann doch ein großes Highlight. Es war unglaublich spannend zu sehen, wie vielfältig die Blogosphäre in Sachsen doch ist.“
semcona.de, 4.9.2017: #bsen – Von Bloggern, Influencer Marketing und Relevanzoptimierung

„Die Bloggerkonferenz scheint erwachsener geworden zu sein und versucht nun Blogger und Onliner aus Agenturen und Unternehmen zusammenzubringen. Das ist eine runde Sache, wie sich im Laufe des Tages mehrfach zeigen wird.“
spiritlegal.com, 2.9.2017: Recap zur zweiten #bsen: Bloggerkonferenz, die den Kinderschuhen entwachsen ist:

„Beim Onlinertreffen #BSEN, welches in diesem Jahr hier in Dresden in der Gläsernen Manufaktur stattgefunden hat, durfte ich 15 Minuten über Blogger und Bloggergehälter sprechen. Außerdem habe ich viele Leute, aus dem Onlinebusiness und Marketing hier in Dresden kennengelernt. Eine interessante Erfahrung! Es freut mich immer so sehr, wenn hier in Dresden solche Events und Aktionen stattfinden! Weiter so!“
kleinstadtcarrie.net, 3.9.2017: Wochenrückblick #34

Unsere Pressemitteilung zum Event findet sich hier:

„‚Vernetzungen dieser Art sind es, warum wir #BSEN machen. Die Szene professionalisiert und öffnet sich – das wollen wir gern auch künftig unterstützen‘, sagte Peter Stawowy abschließend.“
flurfunk-dresden.de, 3.9.2017: #bsen2: Blogger diskutieren über eigene Verantwortung
menschen-in-dresden.de, 3.9.2017: #bsen2 in Dresden: Blogger diskutieren über eigene Verantwortung

Radio Dresden war an dem Tag auf der Veranstaltung unterwegs – entstanden ist ein Radio-Beitrag. Hier bei Twitter zu finden:

One Comment

  1. […] zum Event finden sich hier (Liste wird laufend aktualisiert). Fotos veröffentlichen wir in den kommenden […]